Trinkwasserfilter - Hauswasserstation - Wasserfilter - Rückspülfilter

Ein Trinkwasserfilter hinter der Wasseruhr ist kein Luxus sondern Schützt Das Rohrleitungssystem und alle angeschlossenen Geräte und Armaturen vor Schäden. Durch Eingespülte Partikel kann Korrosion in den Rohrleitungen ( insbesondere bei metallischen Rohrleitungen) gefördert werden. Armaturen in der Installation wie z.B. der Brausethermostat oder der Einhandmischer am Waschtisch werden durch eingespülte Partikel beschädigt und können in der Folge undicht werden. Bei fehlendem Wasserfilter in der Installation verlieren Sie bei so gut wie allen Armaturen Herstellern die Garantie, teure Reparaturen oder gar der Austausch von Armaturen gehen zu Ihren Lasten (unabhängig vom Rohrwerkstoff). 

Gegen bereits stark korrodierte Rohrleitung aus denen Rostbraunes Wasser austritt ist auch ein Wasserfilter hinter der Wasseruhr machtlos. Hier müssen die Ursachen gesucht und behoben werden. Der zentrale Trinkwasserfilter schütz aber Ihre Installation nachhaltig vor dem entstehen von massiven Korrosionsschäden. In der für die Trinkwasserinstallation zuständige DIN 1988-200 schreibt einen mechanischen Filter hinter der Wasseruhr vor !

PERMATRADE Permamaster
JUDO PROFI-QC 
GRÜNBECK qureliQ:RD
     

Filter gibt es in verschiedenen Bauformen und Ausstattungen und selbstverständlich auch von unterschiedlichen Herstellern. Sowie In der Hausinstallation wie auch in Gewerbebetrieben werden in den meisten Fällen Filter mit Filterkerze oder Rückspülfilter eingesetzt. Beide Bauarten der Filter müssen regelmäßig gereinigt ( gewartet ) werden. Ein nicht gereinigter Filter ist hygienisch sehr bedenklich da die Rückstände auf dem Filter ein Aufwachsen von Keimen fördert.

Die in der Anschaffung preiswerteren Filter mit Filterkerze müssen mindestens alle 6 Monate gereinigt ( DIN EN 806-5, die Filterkerze ist halbjährig zu tauschen ) werden.

Rückspülfilter sind mindestens alle 2 Monate zu spülen, die Spülung kann vom Betreiber selbst durchgeführt werden.

Beide Filterarten sind mit Sichtfenstern ausgestattet sodass eine übermäßige Verschmutzung auch vor Ablauf der oben genannten Zeiträume festgestellt werden können.

Neben den reinen Filtern gibt es die Wasserfilter auch in Kombination mit anderen Technischen Geräten wie zum Beispiel einem Druckminderer und/oder einem Wasserstop. Auch Kombinationen mit Geräten zur Wasseraufbereitung sind möglich. Bei Kombination von Filter und z.B. Druckminderer spricht man von Hauswasserstationen die wie oben beschrieben mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen verfügbar sind.

Durch die Kombination der Bauteile in einer Hauswasserstation kann bei der Installation Platz und Arbeitsaufwand gespart werden und kostengünstig zusätzliche Betriebssicherheit gewonnen werden. So Schützt ein Druckminderer nicht nur Ihre Armaturen und Rohrleitungen vor zu Hohem Druck, sondern kann auch den Wasserverbrauch senken und Betriebskosten senken.

Für den besonderen Komfort oder bei Einsatz im Mehrfamilienhaus, Industrie oder Gewerbe kann auch auf Automatik Systeme zurück gegriffen werden. Hier kann z.B. die Rückspülung automatisch erfolgen, sodass der Filter regelmäßig gereinigt wird.